Drei Medaillen für Mareike Bittner bei der Deutschen Meisterschaft

Mit den neun SpielerInnen  Merret Jung (U19), Mareike Bittner, Lars Rügheimer, Nils Discher, Nils Schmidt, Sara Niemann, Karl Nagel (U17), Saurya Singh und Dale Auchinleck (U15) stellte der TV Hofheim fast die Hälfte des Hessischen Teams bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Wesel und unterstreicht damit seine dominierende Stellung im Hessischen Jugendbadminton.

Dabei war die herausragende hessische Athletin Mareike Bittner dreimal an Edelmetall beteiligt. Sie gewann Bronze im Einzel, Silber zusammen mit Caroline Huang (SV Fun-Ball Dortelweil) im Doppel und Bronze im Mixed an der Seite von Lars Rügheimer.

Der Wettkampf begann am Freitagmittag mit der Mixedkonkurrenz. In einem spannenden Dreisatzduell konnten sich Mareike Bittner und Lars Rügheimer im Viertelfinale gegen die Rheinhessen-Pfälzer Marino/Bahro durchsetzen und damit dem hessischen Team die erste Medaille sichern. Da das Duo im Halbfinale gegen die späteren Meister Nguyen/Kicklitz aus Hamburg erwartungsgemäß verlor, wurde es Bronze.

Mit Nils Schmidt und Sara Niemann war noch ein zweites Hofheimer Mixed bei U17 am Start. Auch dieses Team konnte zunächst einen knappen Sieg (23-21,18-21,21-17) gegen ein Mixed aus Schleswig-Holstein einfahren unterlag dann aber klar im Achtelfinale gegen starke Bayern.

In der Einzelkonkurrenz gab es danach für das hessische Team viele spannende Matches und es war toll zu sehen und zu hören, wie sich die hessischen SpielerInnen von der Tribüne aus lautstark gegenseitig unterstützten.

Nach einem klaren Erstrundensieg verlor Saurya Singh im Achtelfinale leider nach einigen umstrittenen Linienentscheidungen des Schiedsrichters in U15 in einem ausgeglichenen Dreisatzmatch (21-17,17-21,21-16) gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Kenneth Neumann (Hamburg).

Parallel dazu zog aber Lars Rügheimer ins Viertelfinale ein und konnte dort gegen den favorisierten Kilian Maurer (Bayern) einen Satz gewinnen. Er scheiterte dann aber im Entscheidungssatz (18-21,21-16,21-15) und verpasste damit knapp die erhoffte Medaille.

Nils Discher verlor gleich in der ersten Runde in einem mitreißenden Spiel gegen den hoch einzuschätzenden Beueler Daniel Stratenko (20-22,22-20,21-18). Über eine Dreiviertelstunde lieferten sich beide ein hochklssiges Duell mit endlos langen Ballwechseln, in dem eigentlich beide den Sieg verdient hatten.

Hochspannend ging es auch im Viertelfinale von Mareike Bittner gegen Florentine Schöffski (Niedersachsen) zu. In einem spannenden Match setzte Mareike sich hauchdünn mit 22:20 im dritten Satz durch und sicherte sich damit ihre zweite Medaille.

Am Samstag startete dann die Doppelkonkurrenz, bei der auch die anderen Hofheimer SpielerInnen im Einsatz waren.

In U15 gab es für das Doppel Dale Auchinleck/Saurya Singh eine Enttäuschung und nicht die erhoffte Medaille. An drei und vier gesetzt mussten sich die beiden einem jahrgangsjüngeren Duo aus Norddeutschland im Viertelfinale knapp geschlagen geben (17-21,21-16,21-18).

Bei U17 schafften auch Nils Schmidt und Anosch Ali (Unterliederbach) mit einem Dreisatzsieg über ein Hamburger Doppel den Einzug ins Viertelfinale, unterlagen aber dort dann gegen ein Kölner Team.

Nils Discher und Karl Nagel fanden nach langer Wartezeit im Achtelfinale leider nie richtig zu ihrem Spiel und verloren in zwei Sätzen gegen ein Mülheimer Doppel, gegen das sie in Normalform durchaus auch hätten gewinnen können.

Sara Niemann hatte mit ihrer Doppelpartnerin Clara Hess (Mittehessen) in der ersten Runde des Doppels im wahrsten Sinne des Wortes das große Los gezogen. Gegen die Topgesetzten NationalspielerInnen Nguyen/Michalski kämpfte das Hessische Doppel um jeden Ball, unterlag aber trotzdem erwartet deutlich (21-7,21-6) gegen das derzeit beste Deutsche Doppel in dieser Altersklasse .

Lars Rügheimer, der zusammen mit Matti-Luka Bahro aus Neuhofen antrat, hatte sich im Vorfeld auch im Doppel Hoffung auf eine Medaille gemacht. Nach dem Einzug ins Viertelfinale konnten die beiden das Spiel gegen das etwas besser gesetzte Doppel aus Refrath auch ausgeglichen gestalten, aber leider nicht gewinnen (27-25,21-18).

Mareike Bittner und Caroline Huang zogen dagegen erwartungsgemäß ins Halbfinale ein.

Bei U19 stand Merret Jung mit Dan Phong Nguyen (Jena) in der ersten Runde gleich einem sehr erfahrenen Team mit Setzplatz fünf aus Norddeutschland gegenüber. Trotz gutem Spiel reichte es hier aber leider nicht zu einem Sieg (21-14,21-14).

Am Sonntag fanden dann zunächst die Halbfinals statt. Caroline Huang und Mareike Bittner gewannen ihre Partie gegen Bergedick/Molodet sicher und erreichten damit als einzige hessische Paarung das Endspiel.

Für Mareike Bittner reichte es dagegen im Einzel etwas überraschend nicht zu einem Sieg gegen Leona Michalski (NRW). In drei engen Sätzen musste sie sich geschlagen geben (21-19,15-21,21-17).

Im Finale des Doppels zeigten Mareike und Caroline  dann gegen die favorisierten Michalski/Nguyen eine gute Leistung, zwangen die Favoriten im zweiten Satz sogar in die Verlängerung, mussten sich aber am Ende doch mit Silber begnügen (21-15,22-20).

alle Ergebnisse aus Wesel

Besonders erfreulich ist, dass Mareike Bittner nach ihren hervorragenden Leistungen der Saison am Rande der Meisterschaften von Bundestrainer Matthias Hütten eine freudige Nachricht erhielt.

Mareike Bittner ist im Jahr 2019 für das Perspektiv-Team  U17/19 des Deutschen Badmintonverbands nominiert und kann damit im kommenden Jahr auf einige internationale Einsätze für Deutschland hoffen.

Ab 2019 startet zudem das neue Jugendwettkampfsystem. Der Turnierkalender für die nächsten Monate ist hier bereits abzurufen.

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Log in with your credentials

Forgot your details?

X