Mark Niemann ist Deutscher Meister

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Mit den elf Athleten  Mareike Bittner, Lars Rügheimer, Nils Discher, David Schäfer, Karl Nagel (U19), Nils Schmidt, Sara Niemann , Saurya Singh und Dale Auchinleck (U17) und Mark Niemann, Moritz Discher (U15) stellte der TV Hofheim mehr als die Hälfte des 21-köpfigen Hessischen Teams bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mülheim, so viele wie nie zuvor bei einer Deutschen Jugendmeisterschaft.

Team Hessen bei der DJM in Mülheim

Das herausragende TVH-Ergebnis erzielte Nationalkaderathlet Mark Niemann, der jüngste Spieler im Team. Er schaffte überraschend den Titelgewinn im Jungendoppel U15 zusammen mit Simon Krax (Maintal).

Siegerehrung JD U15

Die zweite Medaille für den TV Hofheim holte Mareike Bittner, die Bronze zusammen mit Caroline Huang (SV Fun-Ball Dortelweil) im Doppel gewann .

Siegerehrung DD U19

Darüber hinaus erreichten TVH-SpielerInnen in sechs weiteren Disziplinen das Viertelfinale, und verpassten dort, teilweise durch sehr unglückliche Auslosungen, weitere Medaillen nur knapp.

Der Wettkampf begann am Freitagmittag mit der Mixedkonkurrenz. Die Medaillenhoffnungen von Mareike Bittner und Lars Rügheimer, die mit Setzplatz drei in das Turnier gestartet waren, wurden aber leider schon im Viertelfinale begraben, als man deutlich gegen die ungesetzten Nationalspieler Adam/Kuse verlor.

Bei U17 schafften es Nils Schmidt und Sara Niemann ebenfalls ins Viertelfinale. Die jahrgangsjüngeren Dale Auchinleck/Lia Mosenhauer (Vellmar) kämpften im Auftaktpiel bravourös gegen ein starkes Hamburger Mixed, unterlagen aber leider knapp (19:21, 17:21).

Auch bei U15 gab es im Mixed TVH-Beteiligung. Mark Niemann und Marie Sophie Stern (NRW) schafften als Jahrgangsjüngere immerhin einen Erstrundensieg.

In der Einzelkonkurrenz gab es danach für das hessische Team viele spannende Matches und es war toll zu sehen und zu hören, wie sich die hessischen SpielerInnen von der Tribüne aus lautstark gegenseitig unterstützten.

Bei U15 konnten Mark Niemann und Moritz Discher in den Erstrundenspielen zwar gut mithalten, aber leider nicht gewinnen.

Bei U17 dagegen landeten Saurya Singh und Nils Schmidt freitags noch Erstrundensiege in sehenswerten Dreisatzspielen, verloren beide dann aber am Samstag im Achtelfinale gegen starke Gegner.

Während Mareike Bittner bei U19, mit Setzplatz zwei ausgestattet, am Freitag noch nicht in das Turnier einstieg, nahmen Lars Rügheimer, David Schäfer und Nils Discher mit machbaren Auslosungen den Wettkampf auf. Lars und David konnten nach Anfangsschwierigkeiten im ersten Satz ihre Spiele dann im zweiten Satz klar gewinnen, aber Nils Discher, der sich gegen seinen Gegner vom Bodensee mehr ausgerechnet hatte, verlor knapp.

Mit erwarteten Achtelfinalsiegen schafften dann samstags Mareike und Lars den Einzug ins Viertelfinale, und auch David Schäfer konnte immerhin lange gegen den an drei gesetzten Philip Bußler aus Bayern gut mithalten.

Im Viertelfinale erwischte es sowohl Mareike als auch Lars dann aber knüppeldick: Mit Aaron Sonnenschein und Ann-Kathrin Spöri hatten beide Nationalspieler des älteren Jahrgangs zugelost bekommen, was zwar nach den Regularien des neuen Ranglistensystems korrekt ist, aber nicht der tatsächlichen Spielstärke entspricht.

Während Lars trotz guten Spiels deutlich in zwei Sätzen verlor, spielte Mareike wie entfesselt auf und gewann den ersten Satz. Nach hochklassigen und sehr langen Ballwechseln konnte Spöri aber den zweiten Satz relativ klar für sich entscheiden und sah schon wie die sichere Siegerin aus. Doch Mareike kam im dritten Satz noch einmal zurück und führte bis noch bis zum 12:11. Leider reichte die Kraft dann nicht mehr bis zum Schluss, und Mareike musste sich am Ende der ausdauerstärkeren Spielerin geschlagen geben (18:21,21:14,21:14).

Danach startete dann die Doppelkonkurrenz, bei der alle elf Hofheimer SpielerInnen im Einsatz waren.

Bei U15 hielt Moritz Discher mit seinem Partner Armin Kuhberg (Trier) lange gegen ein bayrisches Doppel gut mit, verlor aber dennoch in zwei Sätzen (18:21,16:21).

Mark Niemann und Simon Krax (Maintal) hatten sich mit Setzplatz vier vage Medaillenhoffnungen gemacht. Von Spiel zu Spiel fanden die beiden Hessen auch immer besser in den Wettkampf und besiegten schließlich nach verlorenem ersten Satz das topgesetzte NRW-Doppel Gatsche/Dang im Halbfinale deutlich (17:21,21:13,21:13) und standen damit unerwartet im Endspiel.

In U17 gab es für das Doppel Nils Schmidt und Anosch Ali (Unterliederbach) eine herbe Enttäuschung. An acht gesetzt fanden die beiden nie richtig ins Spiel und mussten sich schon in der ersten Runde einem ungesetzten Doppel aus NRW knapp geschlagen geben (18-21,25-23,22-20).

Sara Niemann und Clara Hess (Mittelhessen) hatten mit der an drei gesetzten Paarung aus Mülheim einen starken Erstrundengegner zugelost bekommen und verloren trotz gutem Einsatz klar.

Dagegen schafften Dale Auchinleck/Saurya Singh mit einem sehr knappen Dreisatzsieg (21:12,16:21,26:24) über ein bayrisches Doppel den Einzug ins Viertelfinale, unterlagen aber dort dann gegen ein NRW-Team.

In der Altersklasse U19 hatten Nils Discher und Karl Nagel mit dem norddeutschen Doppel Huth/Schmidt starke Gegner erwischt und verloren trotz ansprechender Leistung in zwei Sätzen. David Schäfer und Jan Mosenhauer (Vellmar) konnten ihr Erstrundenspiel gegen ein Refrather Doppel lange offen halten, aber leider nicht gewinnen.

Lars Rügheimer und Christian Dumler (Dortelweil) mit Setzplatz drei ausgestattet, hatten sich im Vorfeld berechtigte Hoffung auf eine Medaille gemacht. Nach dem Einzug ins Viertelfinale mit einem klaren Erstrundensieg wartete dann aber dort durch die neuen Regularien im Jugend-Ranglistensystem bereits das ungesetzte DBV-Top-Doppel Kicklitz/Sonnenschein, das später auch souverän den Titel holte. Die Hessen kämpften tapfer und hielten auch lange Zeit gut mit, mussten dann aber schließlich doch die Überlegenheit der Nationalspieler anerkennen.

Mareike Bittner und Caroline Huang zogen dagegen erwartungsgemäß mit zwei standesgemäßen Siegen ins Halbfinale ein und sicherten sich damit bereits am Samstag eine Medaille.

Sonntags fanden dann zunächst die Halbfinals statt. Caroline Huang und Mareike Bittner trafen hier auf die jahrgangsälteren Nationalspielerinnen Spöri/Kuse. Mareike und Caro brauchten einen Satz um ins Spiel zu kommen und zwangen die Gegnerinnen im zweiten Satz in einem hochklassigen Match in die Verlängerung, wo sie sich dann allerdings knapp geschlagen geben mussten (8:21,12:23).

Den Höhepunkt für das Hessische Team bildete dann das Finale im Jungendoppel U15.

Mark Niemann und Simon Krax (Maintal) zeigten hier erneut eine überragende Leistung. Nach knapp verlorenem ersten Satz übernahmen die beiden Hessen im Verlaufe der Partie immer mehr das Zepter und mit lautstarker Unterstützung des ganzen Teams gelang schließlich der erste und einzige hessische Titelgewinn bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2019.

alle Ergebnisse aus Mülheim

1812 DE