Spieltag 4 und 5 in der 2. BL: TV Hofheim entscheidet Hessenderby für sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Am letzten Septemberwochenende standen für den TV Hofheim zwei Spiele in der 2. Bundesliga aufgrund einer Vorverlegung an. Samstags ging es im Kampf gegen den Konkurrenten SV Fischbach um den Klassenerhalt. Am Sonntag kam der SV Fun-Ball Dortelweil zum Hessenderby in die Brühlwiesenhalle nach Hofheim.

Gegen Fischbach erwartete das Team um Mannschaftsführer Lukas Vogel eine enge Partie, wollte jedoch Punkte mitnehmen.

Begonnen wurde wie üblich mit dem 1. HD und dem Damendoppel. Im Damendoppel setzten sich Mareike Bittner und Sandra Emrich souverän in drei Sätzen durch (11:4, 11:7, 11:9). Im ersten Herrendoppel allerdings fanden die Brüder Johannes und Sebastian Grieser zu keiner Zeit ins Spiel und mussten sich überraschend deutlich in drei Sätzen gegen Hammes/Junker geschlagen geben (6:11, 8:11, 10:12).

2. Herrendoppel Kelch-Vogel

Besser machte es das zweite Herrendoppel mit Lukas Vogel und Sebastian Kelch. Mussten sie bei den ersten drei Spieltagen noch dem höheren Tempo der Bundesliga Tribut zollen, so zeigten sie sich gegen Fischbach stark verbessert und ließen ihren Gegnern beim 11:6, 11:5, 11:5 nicht den Hauch einer Chance.

An diese Leistung schloss das Mixed Sebastian Grieser-Sandra Emrich an und gewann ebenfalls in drei Sätzen. Somit stand es nach den Doppeln 3:1 für den TVH und ein Punkt war schon mal gesichert.

Im Dameneinzel zeigte Mareike Bittner ihrer Gegnerin die Grenzen auf und gewann letztendlich souverän in vier Sätzen.

Mareike Bittner

Johannes Grieser, eigentlich für das 1. Herreneinzel eingeplant, musste aufgrund einer Erkältung unter der Woche seinen Start absagen.

Sven Prey

Dafür sprang Sven Prey gegen Nationalspieler Felix Hammes ein. Dieser bewies jedoch, warum er im Nationalkader steht und setzte sich mit 11:4, 11:4, 11:3 durch. Somit stand es 4:2 für den TVH und Lukas Vogel im 2. Herreneinzel konnte mit einem Sieg den SV Fischbach ohne Punkte nach Hause schicken.

Luks Vogel mit Teamunterstützung

Gegen Lukas Junker entwickelte sich ein spannendes Duell, welches über die volle Distanz von 5 Sätzen ging. Angefeuert von den lautstarken Hofheimer Zuschauern musste sich Lukas am Ende knapp mit 8:11 im 5. Satz geschlagen geben.

Dank an die Zuschauer

Nichtsdestotrotz stehen weitere zwei Zähler auf dem Hofheimer Punktekonto und die Gedanken konnten sich auf das Hessenderby am kommenden Tag richten.

Gegen den SV Fun-Ball Dortelweil erwartete Horst Emrich, Abteilungsleiter des TV Hofheim, knappe Spiele, da sich viele Spieler aus dem Training im Hessenkader kennen, spielte die Favoritenrolle jedoch dem Absteiger aus der 1. Bundesliga zu.

So schwach die Brüder Grieser am Tag zuvor aufgetreten waren, so stark spielten sie am Sonntag gegen Thomas Legleitner und Patrick Kämnitz, beides ehemalige Jugendnationalspieler und Medaillengewinner auf deutschen Meisterschaften. Im ersten Herrendoppel siegten sie mit 13:11, 11:8, 7:11, 11:7 in vier Sätzen. Ein guter Grundstein für den TVH wurde somit gelegt. Im Damendoppel entwickelte sich ein hochklassiges und vor allem spannendes Spiel zwischen Bittner/Emrich für Hofheim und Juul Möller/Wurm für Dortelweil. Siegten Bittner/Emrich noch im ersten Satz, so schlugen Juul Möller/Wurm in den Sätzen zwei und drei zurück. Den vierten Satz sicherten sich wiederum die Spielerinnen aus Hofheim, sodass es zum entscheidenden 5. Satz kam. Nach vielen lange Ballwechseln und einer häufig wechselnden Führung ging jedoch auch das Damendoppel mit 11:9 an die Heimmannschaft. Ähnlich spannend war das zweite Herrendoppel. Auch hier ging es in den entscheidenden fünften Satz. Lukas Vogel und Sebastian Kelch zeigten dabei ihrer Nervenstärke und holten den fünften Satz deutlich mit 11:6. Etwas überraschend stand es nach den drei Doppeln somit 3:0 für den TVH.

Diese Führung wollten die SpielerInnen des TVH dann in den Einzeln und im Mixed weiter ausbauen. Lars Rügheimer, welcher für Johannes Grieser (Erkältung) im ersten Herreneinzel einsprang, zeigte eine couragierte Leistung, musste sich jedoch dem bundesligaerfahrenen David Peng in drei Sätzen geschlagen geben. Das Mixed Sebastian Grieser/Sandra Emrich startete stark gegen Thomas Legleitner und Emilie Juul Möller und sicherte sich die ersten beiden Sätze. Die Dortelweiler Paarung steigerte sich jedoch zum Spielende und konnte sowohl einen Matchball abwehren, als auch das Spiel in fünf Sätzen für sich entscheiden. Zeitgleich zum Mixed fand auch das Dameneinzel statt. Hier standen sich Mareike Bittner vom TVH und die Fun-Ballerin Theresa Wurm gegenüber. Mareike konnte sich in vier Sätzen durchsetzen, es war jedoch ein Spiel auf Augenhöhe. Drei der vier Sätze gingen in die Verlängerung. Somit stand der Sieg für Hofheim schon vor dem letzten Spiel fest und Lukas Vogel setzte dem bereits gelungenen Ergebnis noch ein Sahnehäubchen auf. Er überrollte Sandro Kulla im zweiten Herreneinzel. Dieser hatte zu keiner Zeit des Spiels eine Chance auf den Sieg und so stand am Ende ein deutliches 11:7, 11:4, 11:7 für Lukas zubuche.

Das Endergebnis des Hessenderbys ist damit 5:2 für den TV Hofheim. Die Spieler ließen sich gebührend von den knapp 100 wieder einmal lautstarken Zuschauern feiern. Es zeigt sich, dass der TVH nach 5 Spieltagen mit insgesamt 6 Punkten gut in der zweithöchsten deutschen Spielklasse angekommen ist und sich vor allem in der heimischen Halle dank der überragenden Fans vor keinem Team zu verstecken braucht.

Die nächsten beiden Heimspiele stehen am 20. Oktober gegen Remagen und am 27. Oktober gegen Jena an.