2. Wochenende in der zweiten Bundesliga – Hofheim ohne Glück

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Nach einem erfolgreichen ersten Heimspieltagswochenende stand am vergangenen Sonntag das erste Auswärtsspiel für den TVH in der zweiten Bundesliga an. Mit dem TV Marktheidenfeld traf ein erfahrenes Team auf die Bundesliga-Frischlinge aus Hofheim. Auch wenn der TVH auf dem Papier der Außenseiter war, erhoffte sich die Mannschaft dennoch, Punkte aus diesem Spieltag mitzunehmen…

Und die Hofheimer starteten stark: Sowohl das 1. Herrendoppel Grieser/Grieser als auch Damendoppel Bittner/Emrich konnten jeweils den ersten Satz für sich entscheiden. Das Blatt sollte sich jedoch bald wenden, die SpielerInnen aus Marktheidenfeld fanden zunehmend besser ins Spiel und konnten alle folgenden Sätze in den Doppelpartien für sich entscheiden. Einen ähnlichen Spielverlauf nahm das 2. Herrendoppel mit Vogel/Witt: Nach starken Beginn und 10:7 Führung verspielten die Hofheimer ihre Satzbälle, gaben den ersten Satz in der Verlängerung ab und fanden danach nicht mehr zurück ins Spiel, sodass es nach den Doppeln 0:3 aus Hofheimer Sicht stand.

Mit dem Dameneinzel von Mareike Bittner stand als Nächstes ein hochklassiges Spiel auf dem Plan. Die beiden Damen lieferten einen mitreißenden Ballwechsel nach dem anderen, leider zu oft mit dem besseren Ende für die Gegnerin: Mit 9:11, 13:11, 11:13 und 5:11 war Mareikes Niederlage besiegelt und das Hofheimer Team hatte bereits verloren. Dank des neuen Punktesystems waren dennoch Punkte zu holen (bei einem 3:4) oder der Schaden zu begrenzen (bei 2:5, Marktheidenfeld würde dann nur zwei statt drei Punkte für den Sieg erhalten).

Sven Prey, der als Ersatz für Johannes Grieser im ersten Herreneinzel antrat, konnte zwar das Tempo des starken Gegners mitlaufen, jedoch geschahen zu viele Fehler ohne Druck, Hofheim lag mit 0:5 zurück. Das Erfolgsmixed Grieser/Emrich zeigte noch einmal Courage: In drei klaren Sätzen (11:9, 11:6, 11:7) bezwangen sie ihre bayrischen Gegner und holten den ersten Punkt für das Hofheimer Team. Insbesondere in der Aufschlagsituation dominierten die Hofheimer und verschafften sich für die folgenden Ballwechsel den entscheidenden Vorteil, den sie dann zum Punktgewinn umwandeln konnten.

Im letzten Spiel des Tages trat Lukas Vogel im 2. Herreneinzel an. Er zeigte eine gute Leistung, wurde aber oftmals nicht belohnt. Die entscheidenden Ballwechsel konnte sein Gegner für sich entscheiden, was zur Folge hatte, dass dieses Spiel, wenn auch umkämpft, verloren ging (7:11, 8:11, 8:11).

Zusammenfassend steht mit 1:6 aus Hofheimer Sicht eine deutliche Niederlage auf dem Papier, die nicht unbedingt so deutlich hätte sein müssen – doch wo die Hofheimer ein wenig Glück gebrauchen konnten, fehlte es dieses Mal. Das Team schaut dennoch zuversichtlich auf die kommenden Spieltage, insbesondere da in zwei Wochen wieder Heimspieltage (Fischbach und Dortelweil) anstehen, in denen die Hofheimer Mannschaft erfahrungsgemäß hochmotiviert und in Topform antritt.

Die aktuelle Tabelle kann man hier finden.